Schlagwort-Archive: motor

Arbeitsprobe Pulverlack mattschwarz Struktur

Ich habe schon seit 2 Monaten diesen Pulverlack im Regal stehen und wollte ihn immer mal testen. Heute bin ich endlich mal dazu gekommen. Im Netz wird der meist Harleylack genannt, weil wohl Harley Davidson irgendwann damit begonnen hat, Motoren damit zu beschichten. Der Pulverlack verarbeitet sich ganz unproblematisch. Das Tempern von Aluminiumteilen kann man weglassen, da man Gasaustritte, bei dieser groben Struktur sowieso nicht sehen würde. Gepulvert wird im Corona Verfahren mit Hochspannung. Eingebrannt wird der Lack bei 180 Grad Materialtemparatur 15 Minuten lang. Ich finde, das Ergebnis kann sich sehen lassen. Materialkosten liegen bei 15€/500g. Damit kommt man aber auch ein ganzes Stück.

Verschliffen, entfettet und abgeklebt. Fertig zum Pulvern.

Frisch aus dem Ofen, mit poliertem Deckel als Akzent.


Der Lichtmaschinendeckel

Nochmal etwas näher

Regenerierter M53

Simson Motor M53, Schraubenmaße und Reihenfolge

Ich habe es mir schon ein paar mal vorgenommen, für mich selbst und andere Suchende, die Maße der, beim Simson M53 bzw M54 verwendeten Schrauben zu dokumentieren. Jeder, der schon mal selbst versucht hat, einen Motor zu regenerieren weiß, die Schrauben sind ungleich lang. Beim Zerlegen des Motors nimmt man sich vor, sich zu merken, welche Schraube wo saß. Beim Zusammenbau fängt man dann an zu zweifeln. Im Netz findet man zwar meist die Info, welche Schrauben verwendet werden, aber nicht, welche wohin kommt.

Schraubenmaße für den Kupplungsdeckel:

  • 1 x M6 x 30mm
  • 3 x M6 x 40mm
  • 1 x M6 x 55mm
m53_deckel_schrauben_maße

Aufteilung und Maße der Schrauben im Simson M53 Kupplungsdeckel

Schraubenmaße für das Motorgehäuse:

  • 5 x M6 x 30mm
  • 1 x M6 x 40mm
  • 3 x M6 x 50mm
  • 1 x M6 x 55mm
m53_gehauseschrauben_masse

Aufteilung und Maße der Schrauben im Simson M53 Gehäuse

Anzugsreihenfolge der Motorschrauben beim montieren der Motorhälften:

m53_schrauben_reihenfolge

Anzugsreihenfolge der Schrauben im Simson M53 Gehäuse

Verbesserungen in der Mopedwerkstatt

Nachdem ich mich beim letzten Motor (regenerieren) wieder auf 2 kippeligen Kanthölzern abgeplagt habe, habe ich mir endlich den lange geplanten Montageplatz gebaut. Der besteht ganz einfach aus einem Regalboden 50 x 80cm und 3 Kanthölzern 9cm hoch. Für die 4 Wellen, die ein Simson Motor hat, habe ich mit dem Forstnerbohrer 4 Löcher gebohrt. Damit kann man den Motor links- und rechtsherum flach auflegen, ohne das irgendwas kippelt. Die Platte wird rundherum noch eine etwas hochstehende Alu Leiste bekommen, damit Kleinteile und Werkzeuge nicht herunterrollen können. Ein bis 2 Starke Magnete werde ich auch noch unter der Ablage anbringen, als „Wegrollschutz“ für Kleinteile. Auch ein Lochraster für Motorschrauben ist noch vorgesehen. Beim M53/54 sind Diese alle unterschiedlich lang und man braucht sie, beim Zusammenbau, sofort zur Hand.

Zweite Verbesserung ist, das ich an den Kurbelwelleneinzieher, den ich vor einer Weile gebaut habe, einen Griff angeschweißt habe. Bisher musste ich immer mit einer Wasserpumpenzange gegenhalten. Nun kann man bequem den Einzieher Festhalten und mit einem 17er Schlüssel die Mutter fest- und die Kurbelwelle einziehen.

Montageplatz für Simson Motor


Montageplatz in Aktion


Kurbelwelleneinzieher jetzt mit Handgriff

Motor des Grauens

Ich habe mir heute mal den Motor vorgenommen, der dem Habicht beilag. Fakt ist, in dem Habicht kann der SO nicht gewesen sein. Die Kurbelwelle hat kein Pleuel. Da wo sonst das Polrad ist, war ein Kettenritzel. Die Kupplungsscheiben sind zusammengeschraubt. Wer sich jetzt verarscht fühlt, weiß, wie ich geguckt hab. Vermutlich hat jemand den Motor als Getriebe für einen Kettenzug benutzt. Was anderes fällt mir dazu nicht ein. Das Getriebe ist aber zum Glück noch komplett. Auch sonst macht das Gehäuse noch einen guten Eindruck. Eine Regeneration lohnt sich bei einem M54 immer. Ich werde es aber nicht selber tun, weil ich dieses 4-Gang Getriebe noch nie zuvor in vor Augen hatte. Nun ein paar Fotos.

Was macht das Kettenritzel auf der Kurbelwelle?


Wo ist das Pleuel?


Wer schraubt Kupplungsscheiben zusammen?


Getriebe scheint zum Glück noch komplett

Dumme Dichtung 

Um Platz für Simons Star Motor freizukriegen wollte ich mal schnell den S50 Motor zusammenbauen, der schon länger zerlegt auf dem Tisch liegt. Lager, Ringe, Kurbel- und Kickerwelle neu. Mitteldichtung aufgelegt – Sch….. Die ist für den alten M53. Ich muss mir echt ein größeres Lager für Dichtungen etc. anlegen. Naja, in den Star Motor passt diese Dichtung dann wenigstens.