Schlechte Nachrichten von der LED Front

Ich habe gestern wieder eine kleine Fahrt (etwas länger als bisher) in der Dunkelheit gemacht. Leider musste ich feststellen, das die LED H4 nach einer Weile anfängt zu spinnen. Und zwar beginnen beide LED Chips zu leuchten, obwohl man auf Abblendlicht fährt. Es lässt sich nicht mehr zwischen Abblend- und Fernlicht umschalten und man hat die volle „Festbeleuchtung“. Das Problem lässt sich reproduzieren. Nach einer Auszeit, funktioniert sie wieder für eine Weile normal. Der einleuchtende Schluss: ein Hitzeproblem. Also habe ich mir einen kleinen Prüfstand gebaut. Da man in das Licht nicht direkt reinschauen kann und auch wirklich nicht sollte, habe ich einen kleinen Schweißschirm montiert. Dahinter eine Kamera und zur Spannungsversorgung ein Labornetzteil. Das Netzteil ist auf 13,5V eingestellt, was in etwa dem Bordnetz während der Fahrt entspricht. Zum Umschalten habe ich den Schalter einer demontierten S51 Armatur benutzt. Zum Simulieren eines Hitzestau, nutze ich einen alten Reflektor aus der Bastelkiste. Das ist zwar kein H4 Reflektor aber für den Versuch spielt das keine Rolle. Zur Erklärung des Videos: der rechte Chip ist Fernlicht, der Linke Abblendlicht.

Szenario 1 – Leuchtmittel offen

Das Leuchtmittel liegt offen auf dem Tisch und wird mit Strom versorgt. Der Lüfter am Leuchtmittel läuft mit konstanter Drehzahl. Das Umschalten funktioniert ohne Verzögerung. Stromaufnahme pendelt zwischen 1,9 und 2,2A. Es ist immer nur ein LED Chip aktiv. Test wurde nach einer halben Stunde abgebrochen. Das Leuchtmittel funktioniert ganz normal.

Szenario 2 – Leuchtmittel im Reflektor

Anfangs funktioniert das Leuchtmittel auch hier normal. Mit steigender Betriebsdauer fängt das Umschalten an, träge zu werden. Es stellt sich eine Art Fading ein. Bei diesem Fading sind kurzzeitig beide Chips aktiv und die Stromaufnahme klettert auf rund 3,8A. Der Lüfter bricht während dieses Prozesses in der Drehzahl ein. Im weiteren Verlauf ist ein Umschalten nicht mehr möglich. Beide Chips leuchten. Stromaufnahme liegt logischerweise bei rund 3,8A. Lüfterdrehzahl ist hörbar reduziert.

Szenario 3 – Leuchtmittel offen, nach Fehlfunktion im Reflektor 

Prinzipell der gleiche Aufbau, wie in Szenario 1, nur jetzt mit heißem Leuchtmittel, was frisch aus dem Reflektor entnommen wurde. Dieser Test wird im Video unten gezeigt. Durch die kurze Auszeit, beim Umbau, hat sich das Leuchtmittel etwas abgekühlt. Es befindet sich nun in einem Zustand, zwischen normal und faden. Das Umschalten von Fern- auf Abblendlicht dauert wesentlich länger, als umgekehrt. Manchmal geht es auch gar nicht.

Fazit 

Ich weiß nicht, ob der Fehler an diesem speziellen Leuchtmittel liegt (defekt) oder ob das ein grundsätzliches Problem ist. Ich gehe aber stark davon aus, das die Lösung, den Lüfter IM Reflektor zu haben, suboptimal ist. Die Wärme kann ja nicht weg und wird im Reflektor nur „durchgerührt“. Bei größeren Reflektoren (Auto) mag das Problem nicht auftreten, aber bei unseren Simson steht halt nicht mehr Platz zur Verfügung. Ich habe ein weiteres LED H4 Leuchtmittel bestellt, welches aber einen außenliegenden Lüfter hat. Eventuell funktioniert das besser. Ich werde auf jeden Fall testen und berichten

Versuchsaufbau

Video vom Szenario 3 Test

Das Gleiche mit mehr Zoom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .