Archiv der Kategorie: Moped

Schlechte Nachrichten von der LED Front

Ich habe gestern wieder eine kleine Fahrt (etwas länger als bisher) in der Dunkelheit gemacht. Leider musste ich feststellen, das die LED H4 nach einer Weile anfängt zu spinnen. Und zwar beginnen beide LED Chips zu leuchten, obwohl man auf Abblendlicht fährt. Es lässt sich nicht mehr zwischen Abblend- und Fernlicht umschalten und man hat die volle „Festbeleuchtung“. Das Problem lässt sich reproduzieren. Nach einer Auszeit, funktioniert sie wieder für eine Weile normal. Der einleuchtende Schluss: ein Hitzeproblem. Also habe ich mir einen kleinen Prüfstand gebaut. Da man in das Licht nicht direkt reinschauen kann und auch wirklich nicht sollte, habe ich einen kleinen Schweißschirm montiert. Dahinter eine Kamera und zur Spannungsversorgung ein Labornetzteil. Das Netzteil ist auf 13,5V eingestellt, was in etwa dem Bordnetz während der Fahrt entspricht. Zum Umschalten habe ich den Schalter einer demontierten S51 Armatur benutzt. Zum Simulieren eines Hitzestau, nutze ich einen alten Reflektor aus der Bastelkiste. Das ist zwar kein H4 Reflektor aber für den Versuch spielt das keine Rolle. Zur Erklärung des Videos: der rechte Chip ist Fernlicht, der Linke Abblendlicht.

Szenario 1 – Leuchtmittel offen

Das Leuchtmittel liegt offen auf dem Tisch und wird mit Strom versorgt. Der Lüfter am Leuchtmittel läuft mit konstanter Drehzahl. Das Umschalten funktioniert ohne Verzögerung. Stromaufnahme pendelt zwischen 1,9 und 2,2A. Es ist immer nur ein LED Chip aktiv. Test wurde nach einer halben Stunde abgebrochen. Das Leuchtmittel funktioniert ganz normal.

Szenario 2 – Leuchtmittel im Reflektor

Anfangs funktioniert das Leuchtmittel auch hier normal. Mit steigender Betriebsdauer fängt das Umschalten an, träge zu werden. Es stellt sich eine Art Fading ein. Bei diesem Fading sind kurzzeitig beide Chips aktiv und die Stromaufnahme klettert auf rund 3,8A. Der Lüfter bricht während dieses Prozesses in der Drehzahl ein. Im weiteren Verlauf ist ein Umschalten nicht mehr möglich. Beide Chips leuchten. Stromaufnahme liegt logischerweise bei rund 3,8A. Lüfterdrehzahl ist hörbar reduziert.

Szenario 3 – Leuchtmittel offen, nach Fehlfunktion im Reflektor 

Prinzipell der gleiche Aufbau, wie in Szenario 1, nur jetzt mit heißem Leuchtmittel, was frisch aus dem Reflektor entnommen wurde. Dieser Test wird im Video unten gezeigt. Durch die kurze Auszeit, beim Umbau, hat sich das Leuchtmittel etwas abgekühlt. Es befindet sich nun in einem Zustand, zwischen normal und faden. Das Umschalten von Fern- auf Abblendlicht dauert wesentlich länger, als umgekehrt. Manchmal geht es auch gar nicht.

Fazit 

Ich weiß nicht, ob der Fehler an diesem speziellen Leuchtmittel liegt (defekt) oder ob das ein grundsätzliches Problem ist. Ich gehe aber stark davon aus, das die Lösung, den Lüfter IM Reflektor zu haben, suboptimal ist. Die Wärme kann ja nicht weg und wird im Reflektor nur „durchgerührt“. Bei größeren Reflektoren (Auto) mag das Problem nicht auftreten, aber bei unseren Simson steht halt nicht mehr Platz zur Verfügung. Ich habe ein weiteres LED H4 Leuchtmittel bestellt, welches aber einen außenliegenden Lüfter hat. Eventuell funktioniert das besser. Ich werde auf jeden Fall testen und berichten

Versuchsaufbau

Video vom Szenario 3 Test

Das Gleiche mit mehr Zoom

Die Weiße bitte

Notgedrungen musste Max Möp heute auf die Straße. In einer Spätschicht haben wir sie zusammen straßentauglich gemacht. Die Schutzbleche sind noch nicht dran, nur vorn ein Provisorisches, damit die Gabel stabil ist. Ansonsten ist sie fertig. Highlight sind die Blinker. Vorn Blinker mit Tagfahrlicht und hinten Blinker mit Rücklicht und Bremslicht. Alles in LED und alles mit E-Nummer. Verbaut wurde zudem ein H4 Klarglas Einsatz, der eigentlich nur für KR51 vorgesehen ist. Mit ein paar Anpassungen passt er aber auch in die S50 Lampe, wenn man den schmalen Ring (S51 Lampe) nutzt und noch etwas bearbeitet.

MWH/RB Karosseriearbeiten

Heute war großer Schweiß- und Brutzeltag. Der Hänger soll nächste Woche zum verzinken, das heißt ranhalten. Ettliche, von den Vorbesitzern gebohrte Löcher müssen verschlossen werden. Allein um das Rücklicht sah der Kasten aus, wie ein Schweizer Käse. Wer schon mal verzinktes Blech geschweißt hat, weiß, wie besch…eiden sich das macht. Man kann zwar die Zinkschicht wegschleifen, trotzdem brennt es immer irgendwo. Dazu das 1mm Blech, wo man sofort durchbrennt. Das Meiste ist nun geschafft, und der neue Rücklichthalter ist auch montiert.

Alle Löcher dieser Flanke verschweißt

Allein um das Rücklicht war es ein Schweizer Käse

Fertig verschliffen

Das Highlight des Tages montiert.

Feierabend 😉

Die Nieten für den MWH/RB

Da die Knöpfe, für das Gummiband einer Plane, abmüssen, bevor der Hänger zum verzinken geht, habe ich diese heute morgen ausgebohrt.



Leider ergab eine Internet Recherche, nach neuen Alu Hohlnieten, keine passenden Treffer. Der örtliche Metallwarenhändler hatte maximal „so Ähnliche“. Ich hatte mich eigentlich schon damit abgefunden, die Teile nach dem Verzinken einfach mit Schrauben zu befestigen.

Heute war dann großer Trödelmarkt in unserer Stadt. Nachdem ich schon dreiviertel über den Platz war, habe ich einen Händler gefunden, der tatsächlich eine kleine Box mit genau diesen Nieten unter seinen tausend Teilen hatte. Ich hätte einen Luftsprung machen können, dass hätte sich aber negativ auf den Preis ausgewirkt. Egal, sicher haben die Dinger mal ein paar Ost- Pfennige gekostet und ich habe garantiert viel zu viel bezahlt, aber immerhin hab ich sie.

Voltmeter im Drehzahlmesser.

Aufgrund des DC Umbau, hat mich interessiert, was nun so im Bordnetz los ist. Wie ist der Ladezustand der Batterie, arbeitet der Generator, alles interessante Sachen, die sich an einem Voltmeter ablesen lassen. Vor einiger Zeit hatte ich den Drehzalmesser zerlegt und gesehen, dass da jede Menge Platz ist. Also habe ich mir bei Aliexpress, auf Verdacht, ein kleines Panel- Voltmeter gekauft. Beim Preis von 1,70€ inkl. Versand ein vertretbares Risiko.

Anhand der Bilder ist der Einbau eigentlich selbsterklärend. Angeschlossen werden kann das Teil entweder an die Drehzahlmesser Beleuchtung (Geht dann nur bei Licht), oder man zieht ein separates Kabel, von Klemme 15/51 am Zündschloss.

Zerlegter Drehzahlmesser und Panelmeter

Zerlegter Drehzahlmesser und Panelmeter

Einbringen der zwei Schlitze für die Leiterplatte des Panelmeter

Einbringen der zwei Schlitze für die Leiterplatte des Panelmeter

Anprobe

Anprobe

Fenster für Anzeige

Das Fenster für die Anzeige auszuschneiden ist nicht trivial. Ich habe das ebenfalls mit der Dremel Flexscheibe gemacht. Das Alu habe ich dann mit Edding etwas schwarz „gemalt“

Test

Test mit einem Akku, der grad rumlag

Eingebauter Zustand

Eingebauter Zustand

Mehr Sicherungen in der S51

Da durch den DC Umbau des Bordnetzes die Klemme 15/51 am Zündschloss ziemlich voll ist, und ich auch Angst habe, das Zündschloss zu überlasten, habe ich mir ein Relais und einen 6fach Sicherungsblock besorgt. Das Relais kann 40A schalten und wird nun von der Klemme 15/51 geschaltet. Das Relais schaltet den Batteriestrom auf den Sicherungsblock, von dem dann die einzelnen Verbraucher abgehen. (Blinker, Hupe, USB Lader usw.)

Der Verteiler hat seinen Platz auf der Luftfilterseite gefunden. Die einzelnen Verbraucher sind mit je 3A abgesichert.

Sicherungsverteiler mit Relais

Sicherungsverteiler mit Relais

Sicherungsverteiler mit Relais

Sicherungsverteiler mit Relais

Eingebauter Zustand

Eingebauter Zustand

Umbau VAPE Grundplatte zu Powerdynamo

Von einem Bekannten habe ich die defekte Grundplatte einer VAPE Zündung bekommen. Es hatte sich eine Klammer gelöst, was dazu führte, dass das Polrad schliff. Durch die erzeugte Hitze, haben die Generatorspulen einen Kurzschluss. Vermutlich ist der Lack des Kupferdrahtes geschmolzen. Auf dem DC Kreis (6 Spulen) war noch eine Spannung von 2V messbar und auf dem DC Kreis (1 Spule) 6V. Die Zündspule ist unbeschädigt.
Statt die Grundplatte in den Schrott zu geben, habe ich mich entschlossen, die Spulen neu zu wickeln. Ich werde dabei, wie bei einer Powerdynamo Grundplatte, alle 8 Spulenkerne zu einer einzigen großen Generatorspule verbinden. Es wird also nur einen Stromkreis geben, der komplett, über einen größeren Regler gleichgerichtet wird.

Mein Anhänger MWH/RB

Ich habe sehr günstig einen MHW/RB bekommen. Da von diesem Anhänger nur sehr wenig gebaut wurden, bewegen sich die Preise, je nach Zustand zwischen 200 und 500 EUR. So viel habe ich natürlich nicht bezahlt. Dafür ist der Zustand allerdings nicht allzu berauschend und es ist ein wenig Arbeit nötig.

Folgende Defekte gilt/galt es zu beheben

  • Radaufhängung an einer Seite verbogen
  • Die Deichselspitze, nebst originalem 25mm Zugmaul wurde von einem der Vorbesitzer abgeflext, um eine andere Kupplung anzubauen
  • Rücklichthalterung ist abgebrochen und wurde von einem der Vorbesitzer durch ein viel zu dünnes Blech ersetzt
  • Schutzbleche fehlen
  • Diverse Löcher gilt es zu verfüllen
  • Am Ende steht vermutlich eine neue Feuerverzinkung

Ich sammle alle Fotos, von Reparatur, Zustand und Rekonstruktion in einer Galerie.

Invalid Displayed Gallery